Blog around the clock
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ythaleia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Klickgeilheit und andere Neuzeitkrankheiten

Freunde,

heute etwas zum Thema Klickgeilheit, weil es mir schon seit geraumer Zeit tierisch auf die Nerven geht. Ich beziehe mich dabei auf etliche YouTube-Kommentare mir unbekannter Nutzer. Das heißt, dass ich weder Alter noch Bildungsstand dieser Personen einschätzen kann. Nun ja, ich korrigiere mich: Ich kann weder Alter noch Bildungsstand wissen, schätze beides aber nicht allzu hoch ein.

Was heißt klickgeil? Dem Wortlaut nach beschreibt es die Geilheit auf Klicks, also Aufrufe. Schauen wir uns das einmal genauer an: Im Internet werden Menschen, die Content hochladen, als klickgeil verurteilt, von Menschen, die auf deren Content geklickt haben. Für YouTuber heißt das praktisch, sie wären geil darauf, dass andere Menschen ihre Videos anklicken. Im weitesten Sinne kann auch der Klick auf den Like-Button oder die Tweet- bzw. Teilfunktion darunter zählen. Fasst man das also zusammen, so sind als klickgeil beschimpfte YouTuber geil darauf, dass ihre Videos angesehen, gemocht und verbreitet werden. Für das geamte Internet gilt natürlich das gleiche. Demnach ist jeder klickgeil, der will, dass sein Content angesehen, gemoch und verbreitet wird.

Was sagt mir das? Richtig, dass alle Menschen dieser Welt, die einmal etwas ins Netz gestellt haben, klickgeil sind. Wie auch nicht? Niemand lädt irgendetwas hoch, schreibt etwas, macht Videos von sich, schießt Bilder, singt Lieder uvm. und will nicht, dass andere es sehen. Ich schreibe diesen Blog, damit ihr ihn lest, die ZDFmediathek lädt Videos hoch, damit ihr sie seht, auf ebay werden Sachen eingestellt, damit ihr sie seht, Zalando bietet ein Verkaufsportal, damit ihr es seht und youporn... ja auch youporn will, dass ihr gewisse Dinge seht. Alle Internetseiten dieser Welt - klickgeil! Google, Twitter, ebay, Amazon, die Frankfurter Börse, der Berliner Flughafen, Al Quaida, die Telekom, das Weiße Haus, Aldi, Kellog's, die französische Botschaft, Apple, das Hotel eures letzten Urlaubs, VW, Esprit, Lady Gaga, Siemens, Legoland, Tempo, die deutsche Bahn, der Bäcker von nebenan, Edding, H&M, Groupon, Facebook, die Bild, meine Uni, eure Schule - allesamt klickgeil. Für jeden beliebigen Content im Netz ist es essentiell, dass er angeklickt wird.  Jemand, der nicht klickgeil ist, hat im Internet einfach nichts verloren. Er würde schließlich nicht überleben. Für Menschen im Internet sind Klicks praktisch die Währung. Niemand tut irgendetwas und erwartet keine Gegenleistung. Außer vielleicht Kinder, die mit Schneebällen auf hilflose Maskottchen werfen. Aber selbst die erwarten als Gegenleistung Spaß. Ich meine, mal ganz ehrlich, wer freut sich denn nicht über ein ernst gemeintes Lob? Und ein Drücken des Like-Buttons oder sich exponentiell steigernde Aufrufe oder Abonennten sind im Internet ein ganz eindeutiges Lob.

Bei YouTubern scheint das Problem zu sein, dass alle wissen, dass sie damit Geld verdienen (jedenfalls einige). Ich verrate euch ein Geheimnis: Jeder im Internet verdient damit Geld! In den meisten Fällen wird es nur nicht an die Einzelpersonen weiter geleitet. Komischerweise beschwert sich allerdings auch niemand beim Bäcker von nebenan, weil der mal wieder ein besonders großes Schild rausgestellt hat, das seine leckeren Brötchen anpreist. Dabei will der damit doch nur Geld machen - der Schuft! Kinder, Kinder, wer bitte, will denn kein Geld verdienen? Geld sichert unser aller Überleben oder zumindestens unsere Sicherheit und Wohlstand. Mit was auch immer für einem Gerät ihr das hier gerade lest, ihr hättet es nicht, hättet ihr (oder eure Eltern) kein Geld. Natürlich ist das Internet ein Luxus einer höheren Gesellschaftsschicht. Einem hungernden Kind in Afrika könntet ihr wohl nicht einmal begreiflich machen, was das Internet eigentlich ist. Aber trotzdem ist niemandem das Recht abzusprechen, sich Geld zuverdienen. Außerdem ist es ja nicht so, als wenn solchermaßen beschimpfte YouTuber morgens auf Klo gehen und das Geld anschließend da raus fischen. Tatsächlich tun sie wohl mehr als manch andere für ihr Geld. Glaubt mir, sie werden wesentlich weniger von staatlichen Feiertagen haben, als wir das tun. Niemand verurteilt einen Sänger, weil an der Hauptverkehrsstraße plötzlich ein neues Plakat hängt, das sein oder ihr neues Album in den höchsten Tönen und meist mit einem ziemlich freizügigen Foto anpreist. Warum also tun wir das bei YouTubern? Das gleiche gilt natürlich für die berühmten YouTube-Moneyhater. Ich frage mich, wie lange sie das Geld noch hassen würden, würde es in ihr Portmonnaie fließen...

Ein weiteres, ziemlich ätzendes, Phänomen sind die Kommentare á la "früher war alles besser". Solche Sätze sagt man nur, weil eben nicht mehr früher ist! Wäre heute immer noch alles so wie früher, würden exakt sie gleichen Leute sich über die fehlende Kreativität und die eingefahrenen Verhaltensmuster beschweren. Man will immer das, was man gerade nicht hat. So wie ich jetzt gern mit einer Schüssel Erdbeeren mit Sahne in einem Liegestuhl am Strand liegen möchte, anstatt auf Arbeit zu sitzen!

10.5.13 10:27
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


juli (10.5.13 14:10)
Ich wünschte alle würden das hier lesen
Damit diesen vollspasten endlich mal klar wird wie dumm sie eigentlich sind

Ich stimme dir in diesem thema voll zu :D

Immer wieder schön von dir was zu lesen

GLG Juli


Cynthia (14.5.13 22:39)
ich gebe dir damit mehr als recht. Habe nichts mehr hinzuzufügen und das hat bei mir schon eine menge zu sagen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung